Willkommen im bayerischen Silicon Valley. Der Standort von Google Germany in München an der “Hackerbridge” ist unverkennbar ein Google-Haus. Nur eben mit bayerischen Elementen. So pausiert man hier kreativ im “Byte & Gulp”, in dem kostenlosen Kaffee aus einer Barista ausgeschenkt wird. Auch in den drei Restaurants „Café Wiesn“, „Café Flex“ und “Schmankerl” bekommen die Mitarbeiter dreimal am Tag frisch zubereitete, lokale und kulinarische Mahlzeiten und haben allerlei kreative Rückzugsorte. Wie z.B. den Schlafraum auf der Ebene Isarwelle. „Die Mitarbeiter haben sich die Namen für die Gänge und Besprechungsräume selbst ausgedacht“, so Dr. Wieland Holfelder, Leiter des Google Entwicklungszentrums, der uns im Besprechungsraum Schwanengesang trifft. Von ihm erfahren wir, was hier entwickelt wird, was genau in Googles Zukunftswerkstatt passiert, warum ihm Excel-Listen als Mailanhang Tinnitus verschaffen und es ihn ohne Rudolf Diesel gar nicht gegeben hätte.

Hier können Sie das Interview herunteladen.