Industrie Promotion

Language: DE | EN

Im Rahmen einer Industrie-Promotion am Graduiertenkolleg der Dieselmedaille im Forschungsbereich IP-Management können Promovierende auch an branchenbezogene Themen forschen. In diesem Fall sind die Promovierenden bei einem Unternehmen direkt beschäftigt. Die Dissertation wird während oder neben der Arbeitszeit bei diesem Unternehmen verfasst (-> siehe Betreuungsvereinbarung). Bei einer Industrie-Promotion sind Sie bei einem Unternehmen angestellt, die akademische Betreuung erfolgt durch die Universität Strasbourg.

Die Industrie-Promotion hat den Vorteil besonders großer Praxisnähe. Sie soll thematisch und persönlich industriellen Fragestellungen und wissenschaftlichen Anforderungen genügen. Die Industrie-Promotion soll es besonders qualifizierten und erfahrenen Mitarbeitern aus Unternehmen ermöglichen, parallel zu ihrer Industrietätigkeit ein Dissertationsprojekt zu verfolgen. Die Praxisnähe und der Anwendungsbezug bedeutet jedoch regelmäßig, dass die Arbeit nicht die gleiche akademische Freiheit erfährt, wie eine Individualpromotion mit industrielle Einbindung. Auch ist die räumliche Entfernung zur Universität und zum Institut zu berücksichtigen, die ein hohes Maß an Eigenorganisation und Disziplin erfordert.

Als Voraussetzung benötigen Sie ein abgeschlossenes Hochschulstudium und mind. 3 Jahre Berufserfahrung im IP Bereich oder eine gleichwertige Qualifikation.

Im Rahmen der Industrie-Promotion am Graduiertenkolleg der Dieselmedaille im Forschungsbereich IP-Management besuchen Sie zunächst das Masterprogramm MIPLM. Dieses Masterprogramm beginnt im Januar des Studienjahres und endet im Juni. Sie wählen im Studiengang die Option mit Masterthesis. Diese Masterthesis dient zur wissenschaftlichen Vorbereitung Ihres Dissertationsprojekts. Am Ende des Studienjahres reichen Sie die Masterthesis ein und schreiben sich für die Promotion in englischer Sprache an der Universität Strasbourg ein.

Bewerbung für eine Industrie-Promotion
Beispiel für Forschungsexposé

Gute wissenschaftliche Praxis
Wissenschaftliche Freiheit und gute wissenschaftliche Praxis gehören zusammen. Die Freiheit der Wissenschaft wird durch die Qualität der Ergebnisse für die Gesellschaft gerechtfertigt. Die Voraussetzung für diese Qualität wird durch die Einhaltung der Grundsätze der wissenschaftlichen Praxis gewährleistet. Das Graduiertenkolleg der Dieselmedaille unterstützt die Nachwuchswissenschaftler/innen bei der Einhaltung dieser Grundsätze und erwartet ebenso die Einhaltung.

Warum sind diese Grundsätze für die Mitglieder des Graduiertenkollegs wichtig?

  • Weil Sie im Rahmen Ihrer eigenen wissenschaftlichen Arbeit ein wissenschaftliches Fehlverhalten vermeiden müssen und sich wissenschaftlich redlich verhalten sollen
  • Sie im Rahmen des Graduiertenkollegs durch Kollegen, durch Unterstützung und Interaktion mit anderen Promovenden sowie mit anderen Wissenschaftlern in regem Austausch stehen

Hier können Sie sich die Denkschrift Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft downloaden; Empfehlungen der Kommission: Selbstkontrolle in der Wissenschaft.

Die wichtigsten Punkte finden Sie hier zusammengefasst.

Ansprechpartner
Sekretariat des Dieselkuratoriums
Deutsches Institut für Erfindungswesen e.V.
Thalkirchner Str. 2
80337 München

Tel.: +49 89 746392 – 22
Fax: +49 89 746392 – 60
graduiertenkolleg@dieselmedaille.de
www.forum-dieselmedaille.de

Zurück

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen