Herr Dr. Markus Beukenberg unterstützt als Botschafter der Dieselmedaille den Stab des Kuratoriums dabei, gemeinsam mit Fachbeirat die Zukunftsprojekte zu gestalten, um die wichtigen Botschaften einer Zukunft durch Technik mit dem Deutschen Mittalstand in der Gesellschaft zu adressieren. Unternehmerische Verantwortung und technische Lösungen für die Menschen, haben die berufliche Karriere von Dr. Markus Beukenberg geprägt. Nach dem Studium des Maschinenbaus promovierte er 1989 zum Dr.-Ing. an der TU Braunschweig. Von 1989 bis 1997 war er in verschiedenen leitenden Positionen bei der KSB AG tätig. Von 1997 bis 2011 verantwortete er bei der MAN Diesel & Turbo SE den Bereich Gasturbinen. Er war von Mitte 2011 bis 2018 bei der Wilo SE tätig, zunächst als Leiter der zentralen Forschung und Entwicklung. Seit Mai 2012 war er Chief Technology Officer und Mitglied des Vorstandes. Dr. Beukenberg war Mitglied des Dieselkuratoriums von 2015 -2018. Unter seine Ägide viel insbesondere die Digitalisierung und Modularisierung der Hocheffizienzpumpen bei Wilo. Dabei wurden wesentliche Elemente der Industrie4.0-Strategie des Unternehmens entwickelt.

 

Das Innovationsgetriebene Unternehmen WILO ist mit seinen High-Tech Pumpen ein wichtiger Mitspieler bei den globalen Fragen von Verbrauch und Versorgung mit Energie und Wasser. Investitionsdruck, verbunden mit dem Bedarf an höchster Effizienz und Ressourcenschonung sind Treiber des Geschäfts. Pumpen werden immer mehr zu smarten Produkten, eingebunden in intelligente Gebäude. Neben der Technik ist für WILO eine konsistente und nachhaltige Markenführung wichtig. Bei der Neuentwicklung der Hocheffizienzpumpe Stratos MAXO wurde erstmals das Innovations- und IP-Management integriert mit dem Produktdesign durchgeführt. Das Ergebnis ist ein einzigartiges Produkt, dessen Differenzierungsmerkmale in der Wettbewerbspositionierung auch geschützt und somit exklusiv sind. Die hohe Aufmerksamkeit der Branche, Auszeichnungen und Markterfolg geben dem Ansatz Recht. Im Artikel des Innovation Management Support: Integration von Produkt-Design und IP-Management bei WILO von Dr. Markus Beukenberg, Prof. Kurt Mehnert, Prof. Dr. Alexander J. Wurzer und Theo Grünewald wird diese Entwicklung als Fallstudie beschrieben.

Die Dortmunder Unternehmer- und Stifterfamilie Opländer blickt auf eine über 140-jährige Unternehmertradition zurück, die von Caspar Ludwig Opländer begründet wurde. Das Unternehmen WILO SE wurde in vierter Generation von Dr.-Ing. E. h. Jochen Opländer und seinen Kindern Claudia Reisbeck, Jan Opländer und Felix Opländer (✝) in eine Familienstiftung – die heutige Wilo-Foundation – übergeleitet. Sie sicherten damit nicht nur die generationsübergreifende Kontinuität des Unternehmens WILO SE, sondern übernehmen als Förderer in den Bereichen Wissenschaft, Bildung & Soziales, Kultur und Sport auch gesellschaftliche Verantwortung und setzen sich damit für den Erhalt und die Fortschreibung kultureller Werte ein.

Dr.-Ing. E.h. Jochen Opländer wurde 2012 für die nachhaltigste Innovationsleistung mit der Dieselmedaille ausgezeichnet.